Grundgedanke

WAS MACHT UNSERE BÖDEN SO WERTVOLL?

Fruchtbare Böden sind die Grundausstattung eines jeden landwirtschaftlichen Betriebes und unserer Gesellschaft um  gesunde Lebensmittel, Tierfutter und nachwachsende Rohstoffe anzubauen. Unvorstellbar, aber wahr: In einer Handvoll Erde sind mehr Lebewesen zu finden als Menschen auf dem Globus sind. Pflanzenwachstum ist nur durch ihre Arbeit möglich, indem Humus gebildet wird, Wasser gespeichert, das Erdreich durchlüftet und Nahrung für anderes Leben hergestellt wird.

Mit der rasanten Marktentwicklung und dem steigenden Preisdruck ist  jedoch auf vielen Betrieben die Sorge um den Erhalt kostbaren Ackerlands aus dem Blickfeld verdrängt worden. Die Folge: Die Qualität unserer Böden wird zunehmend schlechter. Ursachen dafür sind schwere Maschinen, unpassende Fruchtfolgen und Erosion. Wertvolle Erde, auf deren Lebenskraft wir angewiesen sind, geht verloren.

Eine gefährliche Entwicklung! Denn gesunde Flächen lassen sich nicht vermehren. Deshalb muss es das Ziel aller Landwirte sein, ihre Böden zu schützen und zu stärken.

WIE KÖNNEN WIR UNSERE BÖDEN SCHÜTZEN?

Wer seinen Boden genau beobachtet, kann stets bedarfsgerecht handeln und das Erdreich gesund halten. Mit der geeigneten Fruchtfolge, einer sinnvollen Düngung und der richtigen Bearbeitungsmethode können Landwirte die Fruchtbarkeit deutlich steigern. Durch eine naturgerechte Bepflanzung lässt sich Erosion massiv einschränken. Bei der Weiterbildung zum Bodenpraktiker lernen Sie, wie das geht und wie man dieses Wissen weitergeben kann. Je nach Intensität und Art der Bewirtschaftung muss man sich diesbezüglich auf den Boden einstellen und ihn  unterschiedlich pflegen. Deshalb bieten wir den Marktfrucht-, Gemischtbetrieb- und Grünlandbodenpraktiker an.