Betriebe und Veranstaltungsorte

Wir erachten es als besonders sinnvoll, wenn die Weiterbildung zum Bioland-Bodenpraktiker zum Teil auf den biologisch bewirtschafteten Betrieben der Teilnehmer stattfindet, weshalb wir uns jedes Jahr an unterschiedlichen Standorten befinden, sowie auch auf den unten vorgestellten Betrieben. Falls Sie Interesse an der Weiterbildung und an der Bereitstellung Ihres Betriebs können Sie dies gerne in der Anmeldung erwähnen.

Biolandhof Braun
in 85354 Freising-Dürneck

Der Biolandhof Braun wird von Irene und Sepp Braun seit 1988 biologisch bewirtschaftet. Hervorzuheben ist das Gesamtkonzept des Betriebs - die Weiterentwicklung eines klassischen landwirtschaftlichen Gemischtbetriebs in einen Betriebsorganismus mit vielfältigen positiven Auswirkungen für Mensch, Natur, Boden und Wasser. Die Agroforst-Landwirtschaft zur Energieerzeugung ist eine Weiterentwicklung der Landnutzungssysteme. Der Ackerbau mit Getreide und einem hohen Kleegrasanteil ist abgestimmt auf Minimalbodenbearbeitung und Bewirtschaftung ohne Unkrautbekämpfung sondern mit Mischkultur und Untersaaten. Die Milchkühe und Zweinutzungshühner runden den Betriebskreislauf ab.

www.biolandhofbraun.de

alter-kuhstall.bayern

 

 

 

Biogemüsebau Wiethaler
in Kammersdorf 4, 94375 Stallwang

Martin Wiethaler und Lydia Hecht bewirtschaften einen Gemüsebaubetrieb mit etwas Getreide, Kartoffeln und viel Gründüngung - ein Schlüssel zum Erfolg.
Das Ziel von Martin Wiethaler ist es die Anbausysteme so zu verbessern, dass sie dem konventionellen Anbau überlegen sind. Dazu zählt die Weiterentwicklung des Hakenpflugs, bzw. das ganze System des Dammanbaus. Seit der Betriebsgründung 1983 hat sich der Pachtbetrieb immer weiterentwickelt und zählt jetzt zu einem Zukunftsbetrieb.

https://biogemuese.jimdo.com/

Biohof Pennwieser

am Semmelhof 4, 5134 Schwand (Österreich)

Die Bewirtschaftung erfolgte bis Anfang der Achtziger als Stiermastbetrieb mit intensivem Getreide- und Silomaisanbau. In den Achtziger Jahren folgte die Umstellungsphase in einen Biobetrieb mit 35 ha Ackerbau und Schweinemast (320 Plätze) mit dem Ziel nachhaltig zu wirtschaften.
Mittlerweile ist der Bodenaufbau sehr weit fortgeschritten und das Ertragsniveau überdurchschnittlich hoch und sehr stabil. Es hat sich eine vielfältige Unkrautflora eingestellt und die biologische Aktivität und Regenwurmdichte, Bodenstruktur und Nährstoffdynamik deutliche verbessert. Dies alles wird durch eine sorgfältige Abfolge von Haupt- und Zwischenfrüchten sowie den zeitlich perfekten Einsatz und Einstellung der Landmaschinen erreicht.


https://www.xing.com/communities/posts/ausflug-zu-hermann-penwieser-am-30-punkt-05-punkt-2014-1002152485

Kloster Plankstetten
am Klosterplatz 1, 92334 Berching

Im Kloster Plankstetten treffen alle Teilnehmer der Kurse am Ende ihrer Weiterbildung zusammen, um Ihre Projektarbeiten zu präsentieren und ihre Zertifkate entgegen zu nehmen. Genutzt werden hier die Seminarräume des Bioland-Partners.

https://www.kloster-plankstetten.de/

 

 

Infozentrum - Landwirtschaftliche Lehranstalten Triesdorf

www.triesdorf.de
 

Biolandhof Hägler

in Deindorf 1, 92533 Wernberg-Köblitz

Sepp Hägler ist Biolandwirt mit pfluglosem Ackerbau und Wirtschaftsdüngeraufbereitung. Er bewirtschaftet neben seinem Agrarservice 40 ha Ackerbau und 9 ha Grünland mit Kalbinnenaufzucht und -mast mit reiner Heufütterung. Seine Erfahrung zeigt, dass Probleme der Tiergesundheit im Ungleichgewicht der Nährstoffversorgung im Boden liegen. Durch spezielle Bodenanalysen nach dem Albrecht-System und Pflanzenanalysen werden Nährstoffüberschüsse bzw. Mängel aufgedeckt. Durch die Umstellung der Düngung und Bodenbearbeitung wird Humus aufgebaut und dadurch der Boden wieder ins Gleichgewicht gebracht.

www.ig-gesunder-boden.de/Portals/0/doc/Zeitungsberichte/BA_10-11_17%20IG%20gesunder%20Boden.pdf